Mann mit Esel

Im August 2017 machen wir unsere erste, größere Reise. Ohne Flugzeug, also vor allem trampend und mit dem Schiff, nach und durch Marokko. Planung braucht es nicht allzu viel. Grundausstattung, neuer Rucksack, Schlafsack. Das Zelt geliehen.

Über 3 Monate sind wir unterwegs, vor Weihnachten wieder zurück und sind von dem Reisestil angefixt.
Flexibel sein, immer alles im Rucksack, was man braucht. Trampen, wohin man will. Nur nicht immer so schnell man will. In Spanien stranden wir dann doch ab und zu in der Pampa. Zum Glück ist ja immer alles dabei.
Menschen treffen, Geschichten hören, Lebensstile kennenlernen und Begegnungen machen, die wir sonst nur aus Reisebüchern kennen. 

Dieser kurze Einblick beeindruckt uns und lässt uns einen Plan schmieden: Mehr reisen, länger reisen. Weiterhin ohne Flugzeug. Nach Südamerika, nach Kanada, nach Russland, in die ehemaligen Sowjet-Staaten. Am liebsten überall hin. Einmal um die Welt. Eine Runde rum.

Wege im Sand

Freunde und Familie werden informiert. Noch mehr Reiseberichte gelesen, geplant. Die allerletzte Phase startet jetzt.
Die restliche Ausrüstung muss noch gekauft, weiteres Reisebudget angespart und natürlich möglichst viele Freunde getroffen werden, denn in 83 Tagen sind wir weg.
Wie lange genau, wissen wir noch nicht. Unter fünf Jahren, solange geht unsere Versicherung. 
Wir wollen Richtung Westen starten. Am 18.11.2019 auf’s Schiff von Barcelona nach Recife in Brasilien. Und ab da, mal sehen…
Möglichkeiten gibt es viele und in Pläne-Machen sind wir nicht sonderlich gut.
Mal sehen, welche Wege wir gehen werden.